< Zurück zur Liste

Big Wheels vs. Little Wheels- What's the Wheel Deal?

In den 90ern waren die grössten Rollen, die man damals bekam, die 80 mm Rollen; welche auch als „Rennrollen“ betrachtet wurden. Mittlerweile im Jahr 2014, findet man in den meisten Anfängerskates 80 mm, in den Fitnessskates 90 mm und in den Rennskates 110 mm Rollen. Aber ist grösser auch wirklich schneller? Die Antwort darauf ist „es kommt drauf an“. Aber auf was kommt es darauf an?
 
-Können
-Disziplin
 
Grössere Rollen erlauben es den Skatern schneller zu sein mit mehr Effizienz, hingegen kleinere Rollen sich eher weniger schnell drehen, jedoch man sehr viel wendiger ist.
Skaters, die mit 110 mm Rollen unterwegs sind, können zwischen ihren Pushes viel länger gleiten, als jene mit 76 mm Rollen, welche eher in Slalom-, Street- und Hockeyskates vorkommen. Man muss weniger Kraft aufbringen auf grösseren Rollen und kann somit Energie sparen für längere Distanzen, zum Beispiel, wenn man einen Marathon vor sich hat. Wenn es zu engen Manövern, plötzliches Agieren oder zu schnellen Stops kommt, ist es immer noch am besten, wenn man etwas Kleineres unter den Füssen hat.


 
Um es einfach zu halten:
 
Kleine Rollen (72 mm, 76 mm)
 
Pro: leichter, wendiger, Gleichgewicht einfacher zu halten, schnelle Stops
Contra: rollt weniger weit, langsam
 
Grosse Rollen (80 mm, 90 mm, 110 mm)
 
Pro:  rollt länger, schneller
Contra: schwerer, braucht mehr Energie, nicht sehr wendig, Kurven und Stops brauchen mehr Zeit.

Und was denken unsere Experten?
 
Rollerblade Slalom Skater Vincent Vu Van Kha: „Seit ich mit dem Twister skate, und es hat kein Rockerframe, benütze ich eine 76mm-80mm-80mm-76mm Aufstellung. Solch eine Rockeraufstellung ist wichtig um möglichst viele Slalomtricks auszuüben. Bei kleineren Skates ist ein Aufstellung von 72mm-76mm-76mm-72mm eher angebracht.“
 
Rollerblade Speed Athlet Jorge Botero; „Wenn man sich auf sein Können auf den Skates spezialisieren möchte, muss man sich im klaren sein, welche Grösse an Rollen für sich am geeignetsten ist. Ich liebe die Kraft, welche man durch die 110 mm Rollen rausholen kann, jedoch musste ich die Kontrolle und das Gleichgewicht in den Griff bekommen. Wenn es zu Inlinerollen kommt, ist grösser nicht unbedingt besser. Merkt euch, dass es darauf ankommt, wie gut euer Können ist und wie ihr eure Skates einsetzen möchtet. Nur so könnt ihr daraus die optimale Rollengrösse für euch finden.

FOLLOW US

@ROLLERBLADE

SKATE SMART:

KNOW YOUR SKILL LEVEL AND SKATING CONDITIONS

FOLLOW US ON

ROLLERBLADE IST EINE ABTEILUNG VON TECNICA GROUP S.P.A.
Die Gesellschaft liegt unter der Leitung und Koordination von Sintesi Holding S.r.L.
Sitz in Giavera del Montello (TV) - Via Fante d'Italia n. 56 | Grundkapital 25.000.000,00 € voll eingezahlt
Firma registriert unter Nr. 78175 R.E.A. von Treviso. | Unternehmensregister und Umsatzsteuernummer 00195810262